Airproduct AG entscheidet sich für Microsoft Dynamics AX

Integration der Geschäftsprozesse mit WÜRTHPHOENIX Trade+

„Qualität ist, wenn der Kunde zurückkommt und nicht die Ware.“ Das Schweizer Handelsunternehmen Airproduct setzt in seinen wachsenden Geschäftstätigkeiten auf eine perfekte Realisierung aller Kundenanforderungen durch sein Produkt- und Leistungsportfolio.

Diese Maßstäbe galten auch bei der Auswahl einer neuen ERP-Verwaltungssoftware und eines Partners, der das Unternehmen auf diesem Weg begleitete. Würth Phoenix mit seiner leistungsstarken, auf Microsoft Dynamics AX basierenden Vertikallösung WÜRTHPHOENIX Trade+ schien dabei bereits im Vorfeld der Entscheidungsphase zu überzeugen.

Komplettlösung für wachsende Geschäftstätigkeiten

Durch das Wachstum und das damit einhergehende deutlich gestiegene Auftragsvolumen stieß die bislang eingesetzte Individualsoftware zunehmend an ihre Grenzen. Die Unternehmensleitung entschied sich daher für den Ersatz des bestehenden Systems durch die Einführung einer zeitgemäßen und vollständig integrierten Komplettlösung. Arbeitsprozesse sollten über alle Geschäftsbereiche durchgängig abgebildet und effizienter gestaltet werden und eine maximale Informationstransparenz bieten. Als Handelsunternehmen legte man zudem ein besonderes Augenmerk auf höchste Flexibilität in der Preis- und Konditionsermittlung. Auch sollte das gesamte Kundenauftragswesen über eine einheitliche Lösung abgewickelt werden und dadurch zu einer Optimierung des Warenbestandes führen.

Die Anforderungen im Überblick:

  • Durchgängige  softwaregestützte Arbeitsprozesse über sämtliche Geschäftsbereiche
  • Höchste Flexibilität in der Preis- und Konditionsermittlung
  • Effiziente Abwicklung des Kundenauftragswesen
  • Optimierung des Warenbestandes
  • Einführung einer skalierbaren Lösung, die das unternehmerische Wachstum nachhaltig unterstützt
  • Geringe Schulungsaufwände durch ein einfach erlernbares System

Die Lösung: Investitionssicherheit durch Microsoft und Würth

Aus strategischer Sicht waren im Rahmen des Auswahlprozesses insbesondere Investitions- und Zukunftssicherheit ein wichtiges Thema. Die neue ERP-Lösung sollte über die kommenden Jahre das Unternehmenswachstum aktiv unterstützen und die erweiterten Geschäftsaktivitäten flexibel abbilden. Darüber hinaus wurde ein Partner gesucht, der bereits breite Erfahrung in der Abwicklung anspruchsvoller ERP-Projekte vorweisen konnte und mit den Eigenheiten und Herausforderungen der Handelsbranche absolut vertraut war.

Würth Phoenix verband in idealer Weise die Zukunftsausrichtung eines internationalen ERP-Standardproduktes von Microsoft mit der Branchenkompetenz und der Investitionssicherheit eines weltweit erfolgreichen Familienunternehmens wie der Würth-Gruppe.

Teilen & Drucken :