Die Netzwerk-Infrastruktur effizienter überwachen

Die Cembre-Gruppe ist einer der größten Hersteller von elektronischen und elektrotechnischen Verbindungsmaterialien in Europa. Das starke Wachstum der letzten Jahre machte sich auch in der IT Infrastruktur bemerkbar. Sowohl in der Firmenzentrale wie in den Auslandniederlassungen kam es zu einer starken Erweiterung der Netzwerk-Infrastruktur. Zusätzliche Hard- und Software sowie neue Applikationen, die betreut werden mussten bedingten mehr denn je leistungsfähige Überwachungs-Instrumente, um den einwandfreien Betrieb jederzeit sicherzustellen.

Wichtig war für Cembre daher der Einsatz einer für den standortübergreifenden Einsatz geeigneten Netzwerk-Management-Lösung, welche die notwendige rund um die Uhr-Kontrolltätigkeit übernahm und für absolute Zuverlässigkeit sorgte.

Cembre war bereits mit dem Open Source Standard Nagios vertraut, hatte aber zusätzliche Anforderungen an die Verwaltung des Inventars sowie an die hochwertige grafische Aufbereitung von Reports und Analysen. WÜRTHPHOENIX NetEye als auf Nagios basierendes, aber in vielen Bereichen erweiterte Überwachungslösung schien dabei die Voraussetzungen zu erfüllen. Die Auslastung der Ressourcen kann mit NetEye ständig kontrolliert werden. Auffälligkeiten in der Netzwerk-Infrastruktur werden vom System sofort erkannt und an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Damit dies ohne Zeitverlust von statten gehen kann, ist eine ausgeklügelte Benachrichtigungslogik integriert, die über alle gewünschten Medien die richtigen Personen informiert. NetEye zeichnet darüber hinaus Unregelmäßigkeit laufend auf. Zudem werden automatisierte Tests durchgeführt und deren Ergebnisse statistisch ausgewertet und in übersichtlichen grafischen Ansichten dargestellt. Eine komplette Historie mit allen Performancedetails liefert somit für Cembre zielgerichtete Investitionsmöglichkeiten von Hard- oder Softwarekomponenten für die Zukunft. Als Basis dienen stichfeste Anhaltspunkte über die bisherige Performance.

Die Upgrade-Verwaltung aller im Einsatz befindlichen Desktops und Softwarenwendungen kann von Cembre durch die in NetEye integrierten Asset- und Inventory Management Module in unaufwändigen Arbeitsschritten vorgenommen werden.

Die Anforderungen im Detail

  • Prozessorientierte Überwachung der gesamten Netzwerk-Infrastruktur sowie aller Hard- und Softwarekomponenten
  • Einfache Inventarverwaltung über sämtliche Standorte
  • Überwachung kritischer Anwendungen (SAP Infrastruktur)
  • Aktive und zuverlässige Rund um die Uhr Kontrolle von in das Netzwerk eingebundenen Hosts und Services
  • Raschestmögliche, automatisierte Störungsbehebung auf Basis eines vordefinierten Alarmablaufplan im Falle von auftretenden Unregelmäßigkeiten
  • Benachrichtigung bei Netzwerk-Engpässen oder Service-Überlastung
  • Übersichtliche  und einfach konfigurierbare Status-Anzeige
  • Transparentes Reporting durch die Darstellung von zeitlichen Vergleichswerten und Trendanalysen
  • Internationale Eignung, Mandantenfähigkeit
  • Ad hoc einsetzbares Komplettsystem (keine Projektlösung)    

Meinungen zu NetEye

„„Wir können uns Ausfallzeiten nicht leisten, daher ist eine proaktive Überwachung aller Systemkomponenten ein Muss. NetEye ist eine leistungsfähige Erweiterung von Nagios, die nützliche Zusatzmodule bietet und trotzdem als in einfachen Schritten integrierbare Komplettlösungspaket eingesetzt werden kann.““

Francesco Doldi, IT
Verantwortlicher Cembre S.p.A.

Daten und Fakten Cembre S.p.A.

  • Unternehmen: Cembre S.p.A.
  • Branche: Industrieproduktion
  • Hauptsitz: Brescia
  • Umsatz: € 76 Mio
  • Produkte: Elektronische Verbindungsmaterialine
  • Internet: www.cembre.com
  • Infrastruktur: International genutzte Services (SAP, AS/400, MS Windows, VMware, Macintosh)
Teilen & Drucken :